Fliegerhorst-Konversion

Bürgerdialog Fliegerhorst Konversion FFB

Projektsteckbrief:
“Fliegerhorst-Konversion”

Inhaltliche Beschreibung: Wiedernutzbarmachung der bisher militärisch genutzten Flächen für zivile Nutzung.

Beschlusslage: Beschlüsse September 2019: Planungsleitlinien auf Grundlage des Regionalen Entwicklungskonzeptes. Oktober 2019: städtebaulicher Wettbewerb. Mai 2021: Beschluss zur begleitenden Öffentlichkeitsbeteiligung zum städtebaulichen Wettbewerb. 2019-2022: diverse Beschlüsse zu Verfahren und Organisation des städtebaulichen Wettbewerbs

Aktueller Bearbeitungsstand: Vollständige Freigabe des Geländes geplant für 2026. Fertigstellung Vorbereitende Untersuchungen 2013. Auftrag diverser Gutachten und Untersuchungen seit 2012. Erster Beschluss Leitlinien 2015. Zweiter Beschluss Leitlinien September 2019. Vorbereitung und Durchführung städtebaulicher Wettbewerb mit begleitender Öffentlichkeitsbeteiligung

Umsetzung und nächste Schritte: Beauftragung weiterer Gutachten:  z.B. Altlasten Kampfmittel, Folgekosten. Städtebauliches Wettbewerbsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung ab Herbst 2022: Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenkonzeptes

Kosten: Erst nach Vorliegen aller relevanten Kostenparameter abschätzbar

Betroffenes Gebiet: ehemaliger Fliegerhorst im Stadtgebiet Fürstenfeldbruck, Fläche ca. 200 ha (entspricht 250 Fußballfelder, oder das Gebiet der gesamten Buchenau bis Rothschwaiger Straße)

Bürgerbeteiligung: Informationsveranstaltung Konversion März 2013 (im Fliegerhorst); Verschiedene Verfahren der Bürgerbeteiligung z.B. 2022 im Rahmen des städtebaulichen Wettbewerbsverfahrens geplant. Informations-Website Konversion: fliegerhorst-ffb.de

Ziele der Stadtentwicklung: Es soll ein neuer lebenswerter Teil der Stadt mit unverwechselbaren Freiräumen entstehen. Von der Entwicklung soll auch ein Impuls für den Landkreis und die Region ausgehen.

Ansprechpartner:  Nadja Kripgans-Noisser (Projektleiterin Konversion)

Livestream Hybrid-Symposium:
“Graue Energie zählt”

Die Aufzeichnung des Symposiums, der einzelnen Vorträge sowie der Podiumsdiskussion finden Sie hier:

Hybrid-Symposium:
“Graue Energie zählt”

Das Symposium am 30.09.2021 „Graue Energie zählt!“ soll unter anderem die Ergebnisse einer beim Architekturbüro Muck Petzet in Auftrag gegebener Studie einem Fachpublikum vorstellen. Die Veranstaltung richtet sich an Kolleg*innen aus Stadtentwicklung, Bauplanungsämtern, Landkreis, Gemeinden sowie Kommunalpolitiker*innen, Planer*innen und Architekt*innen sowie interessierte Bürger*innen. Kooperationspartner ist der BDA Bayern. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr spricht das Grußwort und nimmt an der Paneldiskussion teil.

Zur Teilnahme mittels Livestream ist KEINE Anmeldung erforderlich! Dieser ist am Veranstaltungstag ab 19 Uhr zum Veranstaltungsbeginn freigeschaltet.

Datenschutzhinweise Einwilligungserklärung Programm
Weiter zum Ideensammler